Verständigung
in der Hofburg

© feld72

 

Im Juni 1927 fand in der Neuen Burg der 7. Österreichische Esperanto-Kongress statt. Die Hofburg wurde damit zum Zentrum der im 19. Jahrhundert konstruierten „Welthilfssprache“ Esperanto, die zur globalen Völkerverständigung beitragen sollte.

Im gleichen Jahr wurde in der Hofburg das weltweit einzige Esperantomuseum eingerichtet, das sich heute im Palais Mollard (Herrengasse 9) befindet.

 

© Österreichische Nationalbibliothek, Bildarchiv
Teilnehmer des 7. Österreichischen Esperanto-Kongresses in Wien, 1927
© Österreichische Nationalbibliothek, Bildarchiv
Kongresskarte des 7. Österreichischen Esperanto-Kongresses in Wien, 1927